Der Beitrag der Value Balancing Alliance e.V. zum EU Green Deal

Die EU unterstützt die Value Balancing Alliance e.V. finanziell, um zusammen mit Partnern allgemein anerkannte Grundsätze der Rechnungslegung von Umweltauswirkungen von Unternehmen zu entwickeln.

Frankfurt. Zusammen mit der Capitals Coalition (https://capitalscoalition.org) wird die Value Balancing Alliance e.V. in den kommenden drei Jahren einen einheitlichen Standard zur Messung und monetären Bewertung von Umweltauswirkungen von Unternehmen erarbeiten. 

Die EU-Kommission unterstützt die Entwicklung zur Harmonisierung solcher Methoden, um Kosten zu reduzieren, die Anwendung in der Wirtschaft zu erweitern und letztlich deutlich nachhaltigere Entscheidungen zu ermöglichen. Dieses Projekt trägt zu den Zielen des Aktionsplans zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum im EU-Raum bei sowie zu verschiedenen im Green Deal formulierten Folgeaktivitäten wie der Standardisierung der Rechnungslegung von Naturkapital, der Überarbeitung der Richtlinie zur nicht-finanziellen Berichterstattung und der Implementierung der Taxonomie für nachhaltige Aktivitäten.

Im Kern werden die Projektpartner eine standardisierte Methode entwickeln die Entscheidungsträger unterstützt, langfristige Werte für ihr Unternehmen zu schaffen und gleichzeitig die Gesamtauswirkungen der Geschäftstätigkeit auf die Umwelt und die Gesellschaft als Ganzes zu erkennen. 

Dieser Rechnungslegungsstandard, der finanzielle und ökologische Perspektiven integriert, wird erstmalig die einheitliche Messung von nachhaltiger Wertschöpfung von Unternehmen ermöglichen und so eine Vergleichbarkeit ermöglichen.

Die Methode soll mittelfristig zu einem globalen Industriestandard werden mit dem Ziel, die Transparenz über Wertschaffung von Unternehmen durch eine einheitliche Datengrundlage zu erhöhen. 

Die Projektpartner werden mit relevanten Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft kooperieren und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Stefanie Herzog 
+49 160 939 20282
Stefanie.Herzog@value-balancing.com

Value Balancing Alliance e.V. wurde 2019 mit der Vision gegründet, einen neuen globalen Rechnungslegungsstandard zu entwickeln, mit dem erstmalig ganzheitlich die positiven und negativen Auswirkungen von Unternehmenstätigkeiten in die Berichterstattung integriert werden können. 

Sie ist eine unternehmerische Initiative, die zur Zeit von BASF SE, Deutsche Bank AG, LafargeHolcim Ltd, Novartis International AG, Robert Bosch GmbH, SAP SE und SK Holdings, Mitsubishi Chemical Holdings und Porsche AG getragen wird. Unterstützt wird die Allianz von den vier größten Professional Services Netzwerken – Deloitte, EY, KPMG, PwC – sowie von der OECD.   

Click here to read the english Version

Folgen Sie uns auch auf LinkedIn und  Twitter